§ 1 Anwendungsbereich

Die Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen, die im Kosmetikstudio erbracht werden.

§ 2 Ausführungsort

Sämtliche Leistungen werden im Kosmetikstudio erbracht. Bei Erbringung der Leistungen an anderen Orten, wird ein Aufschlag von 5,00 – 50,00 Euro (je nach Zeitaufwand) erhoben.

§ 4 Vertragsabschluss

Ein Vertrag über die Erbringung von Leistungen kommt mit einer Terminvereinbarung zustande.

Mit einer Terminvereinbarung – auch telefonisch – erkennt der Kunde die AGB an.

§ 5 Nichtabnahme von Leistungen / Rücktritt

Für den Auftraggeber besteht bis 24 Stunden vor Beginn der Ausführung der Leistungen am Behandlungstermin ein vertragliches kostenfreies Rücktrittsrecht. Dieses ist schriftlich oder mündlich – auch fernmündlich – geltend zu machen.

Erscheint der Auftraggeber nicht zum gebuchten Behandlungstermin oder sagt den Termin weniger als 24 Stunden vor dem Behandlungstermin ab, ist der Auftraggeber berechtigt, 75 % des vereinbarten Behandlungspreises als Ausfallgebühr in Rechnung zu stellen.

Zwingende gesetzliche Widerrufs- Rücktritts- und Kündigungsrechte bleiben davon unberührt.

Bei verspätetem Eintreffen besteht ein Anspruch auf Behandlung nur während der vereinbaren Behandlungsdauer. Wir sind zudem berechtigt, die volle Behandlungszeit zu berechnen, wenn die Behandlungsdauer aufgrund eines nachfolgenden Termins pünktlich beendet werden muss.

§ 6 Preise und Zahlungsbedingungen

Alle Preise für die Leistungen des Kosmetikstudios richten sich nach den aktuellen Preislisten, die vor Ort oder auf Internetseite zur Einsicht ausliegen.

Alle Zahlungen sind vor Ort bar zu leisten.

Alle Leistungen sind nach Ausführung der Leistungen oder im Falle von Leistungen, die sich über mehrere Behandlungstermine erstrecken, nach dem ersten Behandlungstermin fällig.

§ 7 Gewährleistung

Ansprüche des Auftraggebers wegen mangelhafter Ausführungen des Auftrages sind auf Nacherfüllung beschränkt, wobei das Kosmetikstudio wahlweise die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Nachlieferung erbringen kann. Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung hat der Auftraggeber das Recht, nach seiner Wahl die Vergütung zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten. Bei unerheblichen Mängeln ist ein Rücktrittsrecht ausgeschlossen.

Weitergehende Gewährleistungsansprüche des Auftraggebers, insbesondere wegen Mangelfolgeschäden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und der Verletzung wesentlicher oder typischer Vertragspflichten sowie bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Auftraggebers.

Das Recht zum Rücktritt vom Vertrag bleibt unberührt.

§ 8 Haftung

Soweit sich aus § 7 nicht etwas anders ergibt, wird für Schadensersatzansprüche des Kunden aus vertraglichen Pflichtverletzungen, der Verletzung von Pflichten bei den Vertragsverhandlungen sowie aus unerlaubter Handlung nur im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gehaftet.

Der vorstehende Absatz gilt nicht für die Haftung von Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für die Haftung aufgrund der Verletzung wesentlicher oder typischer Vertragspflichten oder zugesicherter Eigenschaften.

Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben ebenfalls unberührt.

§ 9 Nebenbestimmungen

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Frankfurt.

Sofern eine dieser Bedingungen unwirksam ist oder wird, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bedingung tritt eine rechtlich zulässige Regelung, die dieser wirtschaftlich am nächsten kommt.